23.04.2021
Südtiroler Unterland Vinschgau

mit dem einmaligen Naturspektakel, der Apfelblüte im Vinschgau

Fr 23.04. - So 25.04.21 - 3 Tage

1. Tag: Mendelpass - Kloster San Romedio
Fahrt über den Reschenpass durch den blühenden Vinschgau an den Kalterer See zum Mittagessen. Danach geht es hoch hinauf auf den Mendelpass. Die Straße wurde in den Jahren von 1880 bis 1885 erbaut. Zu Beginn des 20. Jhdts. war der Mendelpass Kurort und Erholungszone für Adelige, vor allem nach dem Bau der Standseilbahn im Jahr 1903. Sie war übrigens die 1. elektrisch betriebene Standseilbahn Österreichs und galt dazu noch als die steilste Standseilbahn auf dem europäischen Festland, sogar als die längste Seilbahn weltweit. Auch der österreichisch-ungarische Kaiser Franz Josef kam zu Besuch.
Fahrt durch das blühende Nonstal nach Sanzeno. Von hier machen wir einen spektakulären Spaziergang zur Wallfahrtskirche von San Romedio, die versteckt auf einem Felsen inmitten einer tiefen Talschlucht thront. Der Weg wurde geradezu in den Fels gehauen und folgt den steilen Wänden des engen Tales (Gehzeit: 0,45 Std. / flach / eben, Nichtgeher können mit dem Bus zum Parkplatz unterhalb des Klosters fahren). Nachdem wir uns von unserem mitgebrachten Picknick gestärkt und das Kloster erkundet haben, fahren wir über Mezzolombardo auf der Südtiroler Weinstraße nach Kurtinig an der Weinstrasse, Zimmerbezug und gemeinsames Abendessen.

2. Tag: Neumarkt - Dürer Weg
Nach einem gemütlichen Frühstück kurze Fahrt nach Laag bei Neumarkt. Von hier spazieren wir auf dem Dürer Weg zum Klösterle in Sankt Florian bei Neumarkt. Uns eröffnen sich unvergessliche landschaftliche Eindrücke. Das Klösterle wurde im 13. Jhdt. errichtet und bot als Pilgerhospiz zahlreichen Reisenden, unter anderem Albrecht Dürer auf seinem Weg nach Venedig im Jahr 1494, eine Unterkunft. Danach geht es nach Neumarkt, das zu den schönsten Dörfern Italiens zählt (borghi più belli d’Italia), zum wohlverdienten Einkehrschwung. Das Städtchen liegt am Fuße des Hügels Castelfelder und lockt mit Jahrhunderte alten malerischen Laubengängen, verwinkelten Gässchen und romantischen Innenhöfen. Hier kann man herrlich bummeln und das einzigartige Ambiente genießen.

3. Tag: blühender Vinschgau - Latschander Waalweg
Nach dem Frühstück fahren wir auf den Nebenstraßen an Bozen und Meran vorbei bis Latsch. Von hier erwandern wir gemütlich den Latschander Waalweg bis nach Kastelbell, der letzte große Waalweg im Vinschgau. Der Waal säumt Obsthaine und Rebenstrassen, die oberhalb des Schlosses Kastelbell angelegt wurden (Gehzeit: 1 Std. / Weg: flach, eben, Nichtgeher fahren mit dem Bus nach Kastelbell). Danach kurze Fahrt nach Goldrain zum sehr guten Mittagessen. Bevor es endgültig nach Hause geht besuchen wir das interessante Kräuterschlößl mit Schau- und Liebesgarten und Einkaufsmöglichkeit.

Pluspunkte

  • leichte Spaziergänge, Natur pur
  • Apfelblütenzauber
  • auch für NICHTGEHER geeignet

Leistungen

  • Fahrt im Bitschi Bus laut Ausschreibung
  • Leberkäsjause, Sekt / Kaffee am 1. Tag
  • 2 x ÜB im guten 3*Sup. Hotel Teutschhaus in Kurtinig an der Weinstrasse inkl. HP
  • geführte Wanderung zum Kloster San Romedio
  • kleines Picknick mit Südtiroler Spezialitäten / Wein
  • geführter Spaziergang Dürer Weg
  • geführter Spaziergang Latschander Waalweg
  • Eintritt / Führung Kräuterschlößl Goldrain
  • Ortstaxe

Preis

Preis pro Person:€ 360,-
Einzelzimmerzuschlag:€ 50,-
captcha